NLP Practitioner, blended learning

Richtlinien für den blended learning NLP-Practitioner:

Der NLP-Practitioner ist die Grundausbildung in NLP. Er umfasst die Entstehung, Geschichte und Philosophie des NLP und alle wichtigen Techniken für Veränderung und Weiterentwicklung. Die Ausbildung kann nach INLPTA zertifiziert werden, wenn die formalen und inhaltlichen Richtlinien eingehalten werden.

Die Besonderheit beim blended learning Practitioner ist, dass die Teilnehmer einen Teil der Ausbildung in einem betreuten, interaktiven Online-Training absolvieren können.

  • Eine blended-learning Practitioner Ausbildung bedeutet, dass Teile der Practitioner-Ausbildung als Online-Training (eLearning) angeboten werden.
  • Für die Zertifizierung gelten die gleichen Kompetenzstandards (Haltung, Wissen, Verhaltenskompetenz) wie für die klassischen Practitioner-Ausbildungen.
  • Nur die formalen Ausbildungs-Richtlinien unterscheiden sich.
  • Ziel ist, dass ein externer Trainer bei der Zertifizierung nicht erkennen kann, ob der Kandidat eine klassische oder eine blended-learning Ausbildung besucht hat.

Formale Richtlinien 

  • Das Training muss von der INLPTA autorisiert werden.
  • Autorisiert sind nur INLPTA-Trainer, die eine Zusatzqualifikation als Online-Trainer, Teletutor oder vergleichbares nachweisen können.
  • Die Ausbildung umfasst mindestens 9 Präsenz-Trainingstage mit mindestens 65 Trainingsstunden (inkl. Testing).
  • Die Ausbildung umfasst mindestens 100 Stunden Online-Trainingszeit.
  • Es soll besondere Aufmerksamkeit bei der Zertifizierung auf die Verhaltenskompetenzen gelegt werden.

Inhaltiche Richtlinien

Die genauen inhaltlichen Richtlinien finden Sie in dem unten stehenden PDF. 

Ausführliche Richtlinien zum NLP-Practitioner, blended als PDF